Christoph Bauer

Christoph Bauer wurde 1956 in Luzern geboren und wuchs dort auf. Abgebrochenes Studium der Germanistik und Kunstgeschichte. Zahlreiche Veröffentlichungen radikaler Prosa in eigenen Büchern sowie in Anthologien und Zeitschriften. Mitbegründer und langjähriger Mitarbeiter einer Genossenschafts- Buchhandlung am äussersten Rand der deutschsprachigen Welt. Seit 2009 freischaffender Autor und Zeichner sowie teilzeitlicher Buchhändler in Bern. Lebt auf einem Hügel in einem kleinen Dorf in der Westschweiz.

Er schrieb bisher 12 Bücher und einige Theaterstücke u.a.:

  • “Ekstase”    Roman Eco-Verlag, Zürich 1981
  • “Mikromelodramen”    Eco-Verlag, Zürich 1994
  • “Die selbstreflexive Endlosschleife”    Eine Polemik. Dt./franz./engl.
        fri-art, centre d’art contemporain, Fribourg 1995
  • “Affengeist”    Giger & Kürz, Zug 1996
  • “Die natürliche Bescheidenheit der Gurken”    Miniaturen. Edition 8, Zürich 2004

”Diese bemerkenswert klare, harte, präzise Prosa jagt atem- und pausenlos dahin, springt den Leser an und reisst ihn mit... Bauer verfügt über eine schier unerschöpfliche Imaginations- und Sprachkraft, die Einfälle explodieren geradezu, und die Bilder stürzen gleich Katarakte auf den Leser ein.”

(Tages-Anzeiger (Zürich) über den Roman “Ekstase”)