zum Songdog Verlag


Futblog Xlll
Donnerstag, 24. Juni 2010, 09:33 Uhr
Abgelegt unter: Allgemein

Schland spielte und gewann gestern auf eine Art, die mich nach 15 Minuten die Ghanaer anfeuern ließ. Renegat, der ich bin. Wie vor einigen Jahren, als beim Spiel Österreich-USA im Happelstadion zu Wien, praktisch alle Ösi-Fans ob des erbämlichen Spiels ihrer Mannschaft die Seiten wechselten und die USA anfeuerten. Ein interessantes Phänomen.

Das kleine, sportlich große Slowenien, wurde in letzter Sekunde aus dem Turnier geworfen. Durch die USA. Schmerzlich. Aber die Boys haben es auch verdient. Schon der Art wegen, wie sie eine Reihe offensichtlicher Fehlentscheidungen der Refs hinnahmen. Männer.

In Wien-Ottakring konnte man während des Spiels Australien-Serbien des Tschetnik-Gruß’ ansichtig werden. (Eine Variante des Kühnengruß, der für die verlogenen Schlappschwänze der FPÖ: “3 Bier, bitte” bedeutet). Und zwar öfter, als während des Balkankriegs in den 90-ern. Srbia fährt nun zurück nach Srbia. Ich hab da kaum Einwände.

Heute werden wir Zeuge werden, wie sich die “Azzuri” doch noch qualifizieren. Ich werde mir das Spiel mit Suspensorium ansehen (Siehe Futblog X). Falls überhaupt. Nein. Eher nicht.

Die Castingshow der deutschsprachigen Literatur: “Klagenfurt sucht den Superautor” (”Klagsau”) kommt heute auch in die Puschen. Und ebenso wenig wie dort ein humoriger, klasse Text (z.B. Thomas Kapielski 1999) einen Preis gewinnt, ebenso wenig werden herzhaft und couragiert aufspielende Mannschaften ins Finale kommen. Am Schluss ist es halt immer Italien. In Klagenfurt, wie an der WM.

“Die Huren und die Armleuchter werden gewinnen. Aber wenn die Startmaschine aufklappt, zieh ab wie ein Vollblüter.” Charles Henry Bukowski


Keine Kommentare bisher
Hinterlasse deinen Kommentar!



Einen Kommentar hinterlassen