zum Songdog Verlag


Schön, das wir mal darüber geredet haben
Donnerstag, 15. April 2010, 12:58 Uhr
Abgelegt unter: Allgemein

Die Jugend dieser Republik soll gemäß etlicher Studien absolut Spitze sein. Die meisten -und jüngsten Raucher, Säufer und Fettleibigen der EU. Das ist nicht neu. Aber langsam, langsam macht man sich ein Sörgelchen. Und was geschieht in so einem Fall? Man schickt Sauberfrau Stöckl aus, und die macht im TV einen Sendung darüber. Dort kommen dann “Betroffene”, “Kritiker” und “Mahner” zu Wort. Gegen Schluss wirds gemütlich. Die “Jugend” findet, man solle sie nicht alle in einen Topf werfen, es gäbe solche und solche. Und alle sind wieder happy. So löst man hier solche Probleme.

Natürlich wurde auch die Frage nach der Ursache aufgeworfen. Warum es ausgerechnet die Ösis sind, die die Süchtigen, Faulen und Säufer anführen? Nun, ich weiß die Antwort. Sie ward mir gestern offenbar: Es ist eine Frage der Intelligenz.

Man erspart uns also die Anstrengung des Hoffens auf Besserung.

In ein paar Jahren ist Österreich das neue Griechenland. Mit Blasmusik statt Sirtaki (Denn’s überhaupt nirgendwo gibt).

Schön, das wir mal drüber geredet ham.


2 Kommentare bisher
Hinterlasse deinen Kommentar!

Es freut den Oesterreicher bekanntlich sehr, wenn er von einem Schweizer des Besseren belehrt wird. (Umgekehrt kann ich’s leider nicht beurteilen). In diesem Falle wuerde ich aber sagen: Da muessen wir durch. Ich spiele mit der Idee, alles daranzusetzen, dass die Frau von Rassenpflanz Bundespraesident wird. Damit endlich auch die Duemmsten kapieren, wie’s nicht geht.
Vielleicht lernen die Calvinisten auch was dabei, odrr ?

Kommentar von troll2 am 15.04.2010 um 13:26

Bei uns gibt’s eben gutes Essen, gute Getränke und für ein Rauchverbot sind wir zu gemütlich.

Ich habe vorhin eine Pizza verdrückt und trinke gerade ein Bier. Nachher rauch ich mir eine an.

Wenn ich Kinder hätte, …

Ja, was dann?
Würde ich mit gutem Beispiel vorangehen, oder Wein trinken, während ich Wasser predige?

Lieber Niedermann, wie erklärst du deinen Kindern deine geliebte Flasche Rotwein?
Sagst du, der sei nur für Erwachsene gut?

Wann warst du das erste Mal besoffen?
Wann hast du den ersten Tschik geraucht?

Ich war bei beiden Dingen definitiv jünger als 16.

Nur fettleibig war ich nie, aber jetzt zeichnet sich schon langsam ein Bierbauch ab, der über den Gürtel hängt.
Wahrscheinlich sollte ich zusätzlich zum Gewichtestemmen wieder mal ein bisschen Cardio machen. Zum Saufen hör ich sicher nicht auf, genausowenig wie ich zum Kalorienzählen anfange.

Vielleicht zähl ich mal die Kalorien bei den Speisen meiner Kinder, worauf die dann ihr Taschengeld bei McDonalds verfressen werden, die blöden Rotzbuben.

Rock on!

Kommentar von Thomas am 15.04.2010 um 22:23



Einen Kommentar hinterlassen