zum Songdog Verlag


Sons of guns
Dienstag, 3. Oktober 2017, 09:28 Uhr
Abgelegt unter: Allgemein

Jetzt wird gerätselt. Was hatte der Wichser, der unter Countryfans ein Blutbad angerichtet hat, wohl für Motive. Er war ja so unauffällig. Ein Buchhalter. Zurückhaltend, reserviert.

Und natürlich ist es vollkommen normal, dass ein Mann zwei Dutzend Faustfeuer -und automatische Waffen besitzt, plus kiloweise hochwirksamen Sprengstoff.
Das Motiv für Cocksucker dieser Art ein Massaker zu veranstalten ist jenes, dass man früher als  Mordlust bezeichnet hat.

Die Aktion, vom 32. Stockwerk aus auf einen hunderte Meter entfernte Menschenmasse zu ballern, das Geschehen an Ort, ist für den Schützen vollkommen abstrakt. Er kann die Schreie der Getroffenen nicht hören, er kann nicht sehen wie Menschen fallen, wie sie sterben.
Er ist  wohlig aufgehoben im geilen Sound seiner Maschinengewehre.

Wer braucht da noch ein Motiv?


Keine Kommentare bisher
Hinterlasse deinen Kommentar!



Einen Kommentar hinterlassen