zum Songdog Verlag


Hinsehen
Montag, 12. November 2018, 17:42 Uhr
Abgelegt unter: Allgemein

Es heißt ja immer und immer wieder: Man soll hinsehen.
Man soll hinsehen, wenn jemand diskriminiert, angegriffen, angepöbelt, gemobbt wird.

Wissen diejenigen, die solches postulieren auch, was das für den Hinseher bedeutet? Wohl nicht. Sonst würden sie nicht so leichtfertig daherreden.

Neulich bei der U-Bahnstation (U6) kam ich gerade dazu, wie drei Undercut-Typen einen eher schmächtigen Burschen mit einer Kippa auf dem Kopf anpöbelten, und als der sich nicht einschüchtern ließ, fingen sie an, ihn zu schlagen. Ich, also ich, bleib stehen und seh hin. Fuck, das war unschön. Fast hätt ich eingegriffen, aber da es hieß, man soll hinsehen, sah ich halt hin, obschon ich es kaum aushielt.

Dann kamen zwei andere Kerle, und wollten dem Kleinen zu Hilfe kommen, da bin ich zu ihnen hin, und hab gesagt, sie sollen das sein lassen und einfach mal „Hinsehehn.“ Zuerst wollten sie nicht auf mich hören, aber dann sahen sie es doch ein. Und dann standen wir zu dritt da, und haben hingesehen.

Meine Güte, kriegte der Kleine auf die Fresse!
Zum Glück haben wir hingesehen.